Hallo Welt!

Hervorgehoben

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Kindergartens der Stadt Dierdorf.

Sie finden auf den nächsten Seiten allerlei Wissenswertes rund um unsere Häuser und unsere Arbeit.
Wir wünschen Ihnen viel Freude und hoffen, dass Ihnen unsere Seite gefällt. Wenn dem so ist, nutzen Sie bitte unsere Kommentarfunktion und hinterlassen Sie uns eine Nachricht oder einen Gruß!

Schulkinderverabschiedung mal anders……..

Leider konnte so vieles seit dem 16.März nicht stattfinden……Corona……. ;-(
Unsere Ausflüge zur Rettungswache, ins Krankenhaus in Dierdorf, der Feuerwehr,
unser Fahrrad-Sicherheitstraining mit Herrn Judt und der Polizeibesuch (unter dem Thema “ Fußgänger-Training“ und „Geh nie mit einem Fremden mit“)
Auch die Abschluß-Fahrt zum Landschaftsmuseum nach Hachenburg mußte gezwungenermaßen ausfallen.
In der Kita konnte der Schulmäuse-Treff auch nicht fort geführt werden, wegen CORONA!
Unsere große Abschlußfeier im Kindergarten mit den Eltern war davon ebenfalls betroffen.
COVID 19 hat vielen einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber wir haben alle das Beste daraus gemacht.
Ein neuer Lebensabschnitt beginnt nun für unsere 35 zukünftigen Schulkinder.
( 4 Kinder davon aus der Waldgruppe )
Und wir als KindergartenTeam möchten uns verabschieden.
Also besuchen wir jede Familie mit einem Schulkind persönlich, mit einer Tasche voller kleiner Präsente und dem Portfolio Ordner 😉

Eine kleine Auswahl…….

Die Besuche “ unserer Schukis“ war uns eine Freude und eine Herzenssache in dieser besonderen Zeit 😉
Wir wünschen allen Schulkindern und ihren Eltern schöne Sommerferien und einen tollen Start ins 1. Schuljahr!

Herzlichst euer Kindergartenteam des Hauses Am Schulzentrum
und die Erzieher der Waldgruppe Dierdorf

Neues von den Holzbachfröschen

Während der langen Corona-Schließzeit hat sich auch bei den Holzbachfröschen was getan. Ganz besonders ist die Veränderung auf dem Außengelände.

Als erstes wurde der Zaun in Richtung des Holzbaches von den Stadtarbeitern erweitert und somit wurde auch der Spielbereich wesentlich größer. Wir haben jetzt eine Böschung auf dem Gelände, die als Erstes eine Hangrutsche bekam und von den Kindern mittlerweile sehr gerne bespielt wird. Für die Zukunft sind für den Hangbereich  noch weitere Spielgeräte geplant. Unter anderem eine Holzrampe mit Seilen und Klettergriffen zum Hochhangeln und Klettern.

Ebenso haben wir schöne Maltafeln in Form von bunten Blüten am Zaun befestigt. Diese können nun von den Kindern mit Tafelkreide wunderschön gestaltet werden.

Eine ganz große Veränderung gibt es auch von der Terrasse zu berichten. Das sogenannte „Holzdeck“ wurde abgerissen und nun gibt es eine große Fläche aus Steinplatten, auf der man nun prima mit den Fahrzeugen fahren oder mit der Straßenkreide tolle Bilder malen kann.

Neues von der Waldgruppe

Auch bei uns hat sich in der Corona-Zeit so einiges getan.
Der Platz wurde überarbeitet und eine Toilette angebaut.
Außerdem besitzen wir jetzt einen Lehmofen.
Für die Kinder ganz spannend, der neue Händewaschplatz.
Fleißig kann hier das richtige Hände waschen geübt werden.

Gemüsegarten

Endlich dürfen die Kinder wieder kommen und den Platz bespielen.
Es gab vieles zu entdecken.
Auch der Wald sieht jetzt ganz anders aus als vorher.
Kommen auch Sie gerne vorbei und besuchen uns auf dem neuen Waldkindergruppenplatz.
Wir sind von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr da oder nach telef. Vereinbarung über den Kindergarten.
( 20686/1400)
Ihr Waldgruppenteam

Sprachförderung in Coronazeiten

So sieht es aus, mein Homeoffice.
Seit dem 16. März steht alles still.
Corona verändert alles und keiner bleibt davon verschont.
Noch nicht mal unsere Kindergartenkinder.

Keine Kinder mehr im Kindergarten und somit auch keine Sprachförderung…..eigentlich……
Aber da hat der Virus die Rechnung ohne uns gemacht.
Schließlich geht Sprachförderung auch per Telefon. Sogar ziemlich gut.
Erfreulicher Nebeneffekt, der Kontakt zu den Eltern hat sich dadurch angenehm intensiviert.
So sitze ich nun montags bis mittwochs und telefoniere „meine“ Kinder ab.Ich lass mir erzählen, wie es ihnen so geht und habe mir für meine „Sprachforscher“ verschiedene Sachen ausgedacht.
Besonders beliebt ist das Spiel „Ich sehe was, was du nicht siehst“.
Einen Schluss für eine Geschichte zu erfinden, die ich vorlese, Reime und Rätsel, Gegensätze, Geschichten aus drei Memorykarten all das und noch viel mehr können wir am Telefon besprechen.
So kommt es vor, dass die ganze Familie am Telefon sitzt und mitmacht. Es ist sehr persönlich und macht Spaß.
Manchmal kann ich hören, dass jemand vorsagt oder ich gerate mitten in den Streit mit den Geschwistern, die auch etwas sagen wollen.
Sehr oft staune ich, welche phantasievollen Antworten ich zu hören bekomme.
Ich war überrascht, dass ich mich mit allen Kindern unterhalten kann, selbst mit denen die wenig Deutsch sprechen.
Manchmal störe ich beim Fernsehen, ein anderes Mal werde ich schon erwartet.
Sehr oft fragen die Kinder, wann der Kindergarten wieder weiter geht.
Mindestens 5 mal war ich mit auf Toilette. Welch ein Glück, dass ich nur telefoniere und nicht noch ein Bild zum Ton habe…..
Oder die Kinder übernehmen das Gespräch. Letzte Woche ist ein Kind mit mir durch die ganze Wohnung gezogen und hat mich raten lassen.
„Ich bin im Wohnzimmer, was ist weich?“ Aus Sicht der Sprachförderung ein Volltreffer.
Ich bin froh, über diesen Weg mit „meinen“ Kindern in Kontakt zu bleiben, aber sie fehlen mir trotzdem, die echten Treffen in unserem „Zimmer mit Aussicht“.
Stefanie Adams